Zahnspange & Schmerzen

Ohne wunde Stellen zum perfekten Lächeln

Geschätzte Lesedauer: 2 Min.

Bei vielen weckt der Gedanke an eine feste Zahnspange Unbehagen. Immerhin ist die Zahnkorrektur häufig nicht nur eine langwierige, sondern auch eine unangenehme Angelegenheit: Nicht selten gehen mit der Zahnspange Schmerzen einher. Gerade eine feste Zahnspange sorgt nicht nur durch die Verschiebung der Zähne für Schmerzen, sondern kann zusätzlich das Zahnfleisch reizen, Wunde stellen verursachen oder sogar eine Entzündung im Mundraum begünstigen.

Warum verursacht eine Zahnspange Schmerzen im Mundraum?

Mädchen mit Zahnspange beim Zahnarzt

Bei einer neuen Zahnspange tun oftmals nicht nur die Zähne, sondern auch der gesamte Mundraum weh. Die Wangeninnenseiten, Lippen sowie Zunge und Zahnfleisch müssen sich erst an die Spange gewöhnen – und reagieren selbst auf kleine Erhöhungen der Zahnspange sehr empfindlich mit Druck- und Wundstellen. Im Normalfall sollte sich die Schleimhaut nach einigen Tagen an die Zahnspange gewöhnt haben, nach ein paar Wochen fühlt sie sich schon ganz normal an.

Was hilft, wenn eine Zahnspange Schmerzen verursacht?

Nicht selten gehen mit einer festen Zahnspange Schmerzen im Mundraum einher. Sie können an der Mundschleimhaut regelrecht scheuern und Druckstellen verursachen. Auch das Zahnfleisch kann gereizt werden und sich entzünden. Die Folge ist eine schmerzhafte Zahnfleischentzündung. Zahnspangen sind trotzdem das Mittel der Wahl, wenn es um ein schönes Lächeln geht. Mit einigen Tipps können Sie diese Schmerzen der Zahnspange umgehen:

Utensilien zum Putzen der Zähne mit Zahnspange

Zahnspange & Zahnfleisch pflegen

Mehrmals am Tag Zähneputzen ist die Basis für eine gesunde Mundhöhle. Durch die gründliche Reinigung ist eine elektrische Zahnbürste möglichweise besonders sinnvoll bei einer festen Zahnspange. Schmerzen und Zahnprobleme wird nur durch eine dauerhaft intensive Pflege vorgebeugt. Eventuell eignet sich auch eine antibakterielle Mundspülung.

Zucker auch bei Zahnspangen-Schmerzen nur in Maßen genießen

Richtige Ernährung

Neben der richtigen Reinigung ist vor allem auch die Ernährung ein wesentlicher Faktor für unsere Zahngesundheit. Süßigkeiten und saure Getränke sollte man nur in Maßen zu sich nehmen – das gilt auch für Träger einer Zahnspange. Zahnfleisch und Zähne werden dann weniger angegriffen.

Spezielles Wachs schütz vor Zahnspangen-Schmerzen

Druckstellen schützen

Die Brackets oder überstehende Enden von Drähten können schnell stechen und den Mundraum reizen. Hier hilft kieferorthopädisches Wachs: Reißen Sie einfach ein kleines Stück Wachs ab und drücken Sie dieses an die stechende Stelle der Zahnspange. Das sorgt nicht nur tagsüber zwischen den Mahlzeiten, sondern auch über Nacht für Linderung.

Kamistad hilft mit Kamille bei Zahnspangen-Schmerzen

Entzündung behandeln

Bereitet eine feste Zahnspange Schmerzen oder sollte sich durch die Zahnspange das Zahnfleisch entzündet haben, kann ein entzündungshemmendes Gel mit Kamillenblüten helfen. Auch das Gurgeln mit Kamillentee empfiehlt sich zur Linderung der Schmerzen. Zahnspangen-Träger empfinden das häufig als angenehm.

Wann zum Arzt bei Zahnspangen-Schmerzen?

Nicht selten entstehen kleine Wunden, Apthen, Zahnfleischblutungen oder eine Zahnfleischentzündung. Zahnspangen sind gerade am Anfang nicht angenehm.

Viele durch die Zahnspangen verursachten Schmerzen klingen nach einiger Zeit wieder ab. Denn Wunden im Mund heilen generell sehr schnell, da die Zellteilung hier besonders hoch ist. Dauern die Beschwerden länger an, ist es auch hier ratsam, erneut den Kieferorthopäden aufzusuchen. Dieser kann abstehende Drähe zurechtbiegen oder abknicksen, sodass sie nicht zu Entzündungen führen können.

Kamistad® Gel

Kamistad® Gel

  • Bei leichten Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut

  • Auch bei Aphthen und für Zahnprothesen- und Zahnspangenträger geeignet

Weitere interessante Artikel

 Zahnfleischbluten kann verschiedene Ursachen haben
Zahnfleischbluten

Wenn das Zahlfleisch blutet, kann das unterschiedliche Gründe haben. Die gute Nachricht: Zahnfleischbluten kann meist schnell behoben werden.

Die Ursachen einer Aphte sind bisher nicht geklärt
Aphte

Aphten sind kleine schmerzende Geschwüre im Mund. In der Regel lassen sie sich gut behandeln und heilen innerhalb weniger Tage ab.

Probleme mit der Mundschleimhaut
Mundschleimhaut

Die Mundhöhle ist mit Mundschleimhaut ausgekleidet. Da sich die Zellen der Mundschleimhaut besonders häufig teilen, heilen Wunden hier meist schneller.