Zahnfleischbluten

Warnsignal einer anbahnenden Entzündung

Geschätzte Lesedauer: 2 Min.

Zahnfleischbluten ist meist die Folge mangelnder Mundhygiene. Häufig deutet Zahnfleischbluten dann auf eine Zahnfleischentzündung hin. Aber auch körperliche Erkrankungen können Zahnfleischbluten verursachen. Die gute Nachricht: Zahnfleischbluten kann meist schnell behoben werden. Eine gründliche Mundhygiene hilft außerdem dabei, Zahnfleischbluten vorzubeugen.

Was ist Zahnfleischbluten?

Gesundes Zahnfleisch hat eine hell-rosa Farbe und liegt eng an den Zähnen an. Die Beschaffenheit des Zahnfleisches ist besonders robust und widerstandsfähig. So wird es beim Kauen nicht verletzt und erschwert zudem Bakterien, durch den Spalt zwischen Zahnfleisch und Zahn ins Innere des Körpers zu gelangen. Wenn das Zahnfleisch blutet, kann es genau diese Aufgaben nicht mehr erfüllen. Dann ist das Zahnfleisch besonders empfindlich, sodass bereits leichte Berührungen schmerzhaft sind.

Was bedeutet es, wenn das Zahnfleisch blutet?

Wenn das Zahlfleisch blutet, kann das unterschiedliche Gründe haben. Mögliche Ursachen für Blut an der Zahnbürste sind:

Zahnfleischbluten kann verschiedene Ursachen haben
  • Mangelnde Mundhygiene

  • Parodontitis

  • Körperliche Krankheiten

  • Hormonelle Einflüsse

  • Die Einnahme von Medikamenten

Mangelnde Mundhygiene

Meist ist die Ursache für Zahnfleischbluten mangelnde Mundhygiene. Beim Zähneputzen werden die Zähne nicht immer gründlich genug gereinigt. Besonders Zahnzwischenräume und schwer zugängliche Stellen werden häufig übersehen. Die Bakterien in den Zahnzwischenräumen können sich dann optimal ausbreiten und eine Zahnfleischentzündung auslösen. Diese führt dazu, dass das Zahnfleisch blutet.

Parodontitis

Bei einer Parodontitis hat sich die Entzündung auf das ganze Zahnbett ausgeweitet. Das Zahnfleisch blutet nicht nur, sondern schwindet. Wird die bakterielle Entzündung rechtzeitig erkannt, kann sie meist gut behandelt werden. Unbehandelt kann eine Parodontose zur Lockerung der Zähne führen.

Körperliche Krankheiten

Doch nicht nur Bakterien können der Auslöser sein. Auch Krankheiten können dazu führen, dass das Zahnfleisch blutet. Besonders häufig sind Diabetiker, Leukämiekrankte oder Personen mit HIV/AIDS von Zahnfleischbluten betroffen. Auch Mangelernährung, zum Beispiel in Folge einer Magersucht, kann zu Zahnfleischbluten führen.

Hormonelle Einflüsse

Hormonelle Veränderungen, wie zum Beispiel durch die Anti-Baby-Pille, während der Periode oder in der Pubertät, können Zahnfleischbluten auslösen. So ist es ebenfalls nicht selten, dass Zahnfleischbluten in der Schwangerschaft auftritt. Bestimmte Hormone lockern das Zahnfleisch und sorgen dafür, dass Bakterien leichter eindringen können.

Die Einnahme von Medikamenten

Nicht nur die Anti-Baby-Pille, sondern auch die Einnahme von blutverdünnenden oder hormonellen Medikamenten kann zu Zahnfleischbluten führen oder es sogar verstärken.

Auch andere Risikofaktoren, wie Rauchen und Alkoholkonsum, andauernder Stress oder ein Nährstoffmangel, können Zahnfleischbluten verursachen. Denn auf diese Weise wird die Immunabwehr abgeschwächt, was die Vermehrung von schädlichen Bakterien begünstigt.

Wie kann ich Zahnfleischbluten stoppen?

Zahnfleischbluten sollte nicht ignoriert werden. Es ist wichtig, zeitnah Gegenmaßnahmen zu ergreifen, um Zahnfleischbluten zu stoppen und Entzündungen vorzubeugen:

Mann mit Zahnfleischbluten
  • Gründliches aber sanftes Zähneputzen

  • Reinigung der Zahnzwischenräume

  • Desinfizierende Mundspülungen

  • Rauchstopp

  • Verringerter Zuckerkonsum

  • Entzündungshemmendes Mundgel

Vorsicht hingegen ist bei der Verwendung von Mundduschen geboten: Bei falscher Anwendung reinigen diese die Mundhöhle nicht ordnungsgemäß, sondern schwemmen die Bakterien weiter unter das Zahnfleisch. So kann eine Entzündung verstärkt werden.

Kamistad® Gel

Kamistad® Gel

  • Bei leichten Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut

  • Auch bei Aphthen und für Zahnprothesen- und Zahnspangenträger geeignet

Wie gefährlich ist Zahnfleischbluten?

Tritt Zahnfleischbluten einmalig auf, handelt es sich vermutlich nur um eine leichte Verletzung. Auch durch die Benutzung von Zahnseide kann das Zahnfleisch an den gereinigten Stellen leicht bluten. Dann ist allerdings davon auszugehen, dass das Zahnfleisch gesund und widerstandsfähig ist und nur aufgrund dieser Verletzung blutet.

Das Zahnfleischbluten hört nicht auf oder schon leichte Berührungen lösen Blutungen aus? In diesen Fällen sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen. Denn dieser Zustand kann auf eine Entzündung hinweisen. Je nachdem, welche Ursache dem Zahnfleischbluten zugrunde liegt, findet dieser die richtige Behandlung.

Weitere interessante Artikel

Frau prüft Zahnfleisch
Zahnfleisch

Das Zahnfleisch schützt unsere Zähne und sorgt dafür, dass sie an Ort und Stelle bleiben. Wie Sie am besten für gesundes Zahnfleisch sorgen, lesen Sie hier.

Mädchen mit Zahnspange beim Zahnarzt
Zahnspange & Schmerzen

Eine feste Zahnspange kann das Zahnfleisch reizen, Wunde stellen verursachen oder ogar eine Entzündung im Mundraum begünstigen.

Mann mit Zahnfleischentzündung
Zahnfleischentzündung

Eine Zahnfleischentzündung, auch bekannt als Gingivitis, liegt häufig an mangelnder Mundhygiene. Was zu tun ist, wenn das Zahnfleisch entzündet ist, erfahren Sie hier.