Mundgeruch

Was schlechter Atem zu bedeuten hat

Geschätzte Lesedauer: 2 Min.

Mundgeruch kann unterschiedliche Ursachen haben. Meist ist der Grund für unangenehmen Atem eine mangelnde Mundhygiene. Doch auch Entzündungen im Mundraum, Mundsoor oder Magen-Darm-Erkrankungen können ungewöhnlich starken Mundgeruch zur Folge haben. Wie Sie Mundgeruch bekämpfen und wann Sie einen Zahnarzt aufsuchen sollten, erfahren Sie hier.

Mundgeruch ist häufig ein Symptom schlechter Mundhygiene

Was ist Mundgeruch?

Unter Mundgeruch versteht man unterschiedliche Formen streng riechender Atemluft. Weder langanhaltender noch akuter Mundgeruch ist eine Krankheit, sondern oft ein Zeichen mangelnder Mundhygiene oder ein Begleitsymptom von Erkrankungen.

Was löst Mundgeruch aus?

Die Ursachen für Mundgeruch sind vielfältig. Zudem ist Mundgeruch abhängig von der Tageszeit und der Nahrungsaufnahme. Ferner kann unterschieden werden, ob Mundgeruch direkt in der Mundhöhle entsteht, oder nicht oraler Ursache ist.

Orale Mundgeruch-Ursachen

Nicht-orale Mundgeruch-Ursachen

Mangelnde Mundhygiene

Allgemeinerkrankungen, wie Niereninsuffizienz

Schlechter Zustand des Gebisses, z.B. Karies

Magenentzündung

Vernachlässigte Zahnprothesenpflege Gestörte Darmflora

Mundfäule

Bestimmte Medikamente, z.B. Antihistaminika

Zahnfleischentzündung

Stress

Parodontitis

Diäten und falsche Ernährungsgewohnheiten

Pilzinfektionen oder Bakterien

Rauchen

Abszesse oder Verletzungen im Mundraum

Alkohol

Atmen durch den Mund

 

 

In vielen Fällen sind die Ursachen für Mundgeruch oral: Häufig setzen bestimmte Bakterien in den Zahnzwischenräumen bei der Zersetzung von Speichel oder Essensresten Schwefel frei. Auch Speisen und Genussmittel sowie ein trockener Mund oder ein nüchterner Magen können kurzfristig Mundgeruch auslösen. Zudem gilt es zu beachten, dass verschiedenste Störungen im Magen-Darm-Bereich als Ursachen in Frage kommen können.

 

Wie kann man feststellen, ob man Mundgeruch hat?

Seinen eigenen Atem kann man nur schwer auf Mundgeruch überprüfen. Mit diesen Tipps ist es leichter zu erkennen, ob man Mundgeruch hat:

  • Drücken Sie das Handgelenk kurz gegen Ihre Zunge, lassen Sie den Speichel trocknen und riechen Sie an dieser Stelle
  • Prüfen Sie, ob Ihre Zunge belegt ist und entfernen Sie den Belag gegebenenfalls mit einem Zungenreiniger
  • Reinigen Sie Zähne und Zahnzwischenräume mit Zahnseide und prüfen Sie diese auf schlechten Atem

Was hilft gegen Mundgeruch?

Oft können Sie unangenehmem Atem auch eigenständig entgegenwirken. Doch was tun gegen Mundgeruch?

Mundspülung gegen Mundgeruch
  • Regelmäßige und gründliche Mundhygiene

  • Zuckerreduktion zur Vorbeugung von Karies

  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr

  • Regelmäßige Kontrolluntersuchungen durch den Zahnarzt

  • Antibakterielle Mundspüllösungen

  • Alkohol, Kaffee und Nikotin nur in Maßen

  • Kaugummis zum Anregen des Speichelflusses

Am wichtigsten ist es, mehrmals täglich die Zähne und den Mundraum zu säubern. Regelmäßige und gründliche Mundhygiene kann nicht nur Mundgeruch bekämpfen, sondern beugt ihn auch vor. Achtung: Auch die Zahnzwischenräume und die Zunge dürfen dabei nicht vergessen werden.

Auch die Vermeidung von Faktoren, die Mundgeruch begünstigen, liegt in Ihrer Hand. Dazu zählt unter anderem das Reduzieren von Stress und die Vermeidung der Mundatmung, aber auch der Verzicht auf Zigaretten, Alkohol und Süßigkeiten.

Zudem sollten Sie regelmäßige Kontrolltermine bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren, um Mundgeruch und Zahnschäden vorzubeugen. Wollen Sie Mundgeruch mit einer Mundspülung entgegenwirken, sollten Sie ebenfalls Ihren Zahnarzt um Rat fragen. Dieser kann Ihnen ein geeignetes Produkt empfehlen. Die Verwendung von Pastillen, Kaugummis oder Mundsprays eignet sich dazu, schlechten Atem vorübergehend zu verbessern – sie können eine gründliche Zahn- und Mundhygiene allerdings nicht ersetzen.

Kamistad® Gel

Kamistad® Gel

  • Bei leichten Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut

  • Auch bei Aphthen und für Zahnprothesen- und Zahnspangenträger geeignet

Wann bei Mundgeruch zum Arzt?

Bei ungewöhnlich hartnäckigem und langanhaltendem Mundgeruch ist der beste Ansprechpartner Ihr Zahnarzt. Dieser wird die Mundhöhle untersuchen, um Ursache und Schweregrad des Mundgeruchs festzustellen. Eine entsprechende Therapie hängt stark von der Ursache ab.

Der Arzt kann Zahndefekte beheben und gegebenenfalls schlecht gepflegte Zahnprothesen reinigen oder ersetzen. Auch eine professionelle Zahnreinigung hilft in vielen Fällen. Kann der Zahnarzt keine orale Ursache erkennen, besteht der Verdacht auf eine Allgemeinerkrankung. In diesem Fall wird er Sie an Ihren Hausarzt oder den jeweiligen Facharzt überweisen.

Weitere interessante Artikel

Utensilien zur Mundhygiene
Mundhygiene

Für die tägliche Mundhygiene dürfen Zahnbürste, Mundwasser und Co. nicht fehlen. Erfahren Sie mehr mit unseren Tipps zur Mundpflege.

Baby mit Mundsoor
Mundsoor

Mundsoor bezeichnet einen Pilzbefall im Mundraum. Der Mundpilz ist an einem weiß-gräulichen Belag auf Zunge und Wangen erkennbar und häufig schmerzhaft.

 Mundfäule betrifft häufig Kleinkinder
Mundfäule

Unter Mundfäule versteht man eine hoch ansteckende Entzündung von Mundschleimhaut und Zähnen. Sie wird durch Herpesviren verursacht und ist äußerst schmerzhaft.